Antisemitismus von Links? Die deutsche Linke und der ‚Nahost-Konflikt‘

Ein Vortrag mit Dr. Thomas Haury

Linke und Antisemitismus? Das scheint nicht zusammenzupassen. Ihr Antizionismus, so die Abwehr vieler linker Israelfeinde, könne rein gar nichts mit Antisemitismus zu tun haben.

Doch je genauer man hinschaut, desto fremder schaut es zurück: „Zerschlagt das zionistische Staatengebilde ’Israel’!“ wurde nach 1967 zur Parole der gesamten „revolutionären“ Neuen Linken in Westdeutschland von der Dritte-Welt-Solidarität über die K-Parteien bis hin zur RAF. Und auf der anderen Seite der Mauer verurteilte die SED Israel in deutsch-linkem Gleichklang als einen bloßen „imperialistischen Brückenkopf“.

Und auch heute, nachdem der über 20 Jahren währende innerlinke Streit über derartige Positionen auch die Partei „Die Linke“ erreicht hat, wird Israel immer wieder beschuldigt, einen „Holocaust“ an den Palästinensern zu verüben, und als bloßer „Staat aus der Retorte“ (Junge Welt) in seiner Existenz negiert. Andere propagieren die Solidarität mit der Hamas, in Hamburg wird die Aufführung eines Filmes des Shoah-Regisseurs Claude Lanzmann von linken Anti-Imperialisten verhindert.

Doch spätestens wenn die „linke“ Parole „Sieg im Volkskrieg!“ von mit Pali-Tüchern ausstaffierten Neonazis skandiert wird, sollte gefragt werden, warum der Weg vom „Antiimperialismus der dummen Kerls“ (Isaac Deutscher) zum antisemitischen Antizionismus mitunter so kurz ist.

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen dem Institut für Sozialtheorie, der Evangelischen Stadtakademie Bochum, dem Bündnis gegen Rechts und der Linken Liste an der Ruhr-Universität Bochum

Dr. Thomas Haury ist Soziologe und Historiker aus Freiburg. Eine Auswahl seiner Veröffentlichungen:

- Antisemitismus von links. Kommunistische Ideologie, Nationalismus und Antizionismus in der frühen DDR, Hamburg 2002

- Von der linken Kritik des Zionismus zum antisemitischen Antizionismus von links. In: S. Salzborn (Hg.): Antisemitismus. Geschichte und Gegenwart, Giessen 2004

- „… ziehen die Fäden im Hintergrund“. No-Globals, Antisemitismus und Antiamerikanismus. In: Hanno Loewy (Hg.): Gerüchte über die Juden. Antisemitismus, Philosemitismus und aktuelle Verschwörungstheorien, Essen 2005

31.05.2010 | 19:00 | ver.di-haus Bochum | Universitätsstr. 76 (U35 Waldring)

Einen Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s